Vertiefungsmodul 10-202-2309 Semantic Web

Wintersemester 2020/21

Das Vertiefungsmodul “Semantic Web” wird in einer aktualisierten Konzeption angeboten. Das Angebot bestand aus

  • der Vorlesung “Modellierung nachhaltiger Systeme”
  • einem Seminar zur Systemtheorie
  • einem Online-Praktikum zur TRIZ-Methodik
Vorlesung und Seminar können auch als Seminarmodul Angewandte Informatik, das Praktikum als Modul 10-202-2012 "Aktuelle Trends der Informatik" im Master Informatik angerechnet werden.

Wintersemester 2019/20

In Fortführung der Zusammenarbeit mit dem IIRM an der Wifa, in dessen Kontext bereits im Sommersemester 2019 ein gemeinsames Forschungsseminar Innovationsmethodiken im Master Informatik angeboten wurde, wurde im Wintersemester 2019/20 das Vertiefungsmodul “Semantic Web” in einer aktualisierten Konzeption angeboten. Das Angebot bestand aus

  • der Vorlesung “Digital Skills und Nachhaltigkeit” (Inhalte: Technikbegriff, Nachhaltigkeitsbegriff, Digitales Universum, RDF, Wissen und Information, kooperatives Handeln)
  • einem Seminar zur Systemtheorie
  • einem Online-Praktikum zur TRIZ-Methodik

Die Seminarmaterialien sind im github-Repository Leipzig-Seminar zu finden.

Das Modul wurde von drei Studierenden erfolgreich abgeschlossen.

Modulbeschreibung

  • Modul 10-202-2309, Wahlpflichtmodul im M.Sc. Informatik
  • Modultitel: Modellierung nachhaltiger Systeme und Semantic Web
  • Modultitel (englisch): Modeling sustainable systems and semantic web
  • Verantwortlich: Abteilung Betriebliche Informationssysteme
  • Modulturnus: jedes Wintersemester
  • Verwendbarkeit: Vertiefungsmodul im M.Sc. Informatik
  • Teilnahmevoraussetzungen: (Kostenpflichtiger) Zugang zum TRIZ-Trainer von Target Invention Minsk
  • Empfohlen für: 1./3. Semester
  • Dauer: 1 Semester
  • Arbeitsaufwand: 10 LP = 300 Arbeitsstunden (Workload)

Lehrformen:

  • Vorlesung “Modellierung nachhaltiger Systeme und Semantic Web” (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
  • Seminar “Ausgewählte Aspekte der Modellierung nachhaltiger Systeme und Semantic Web” (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
  • Modellierungspraktikum (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h

Prüfungsformen:

  • Modulprüfung: mündliche Prüfung 30 Min.
  • Prüfungsvorleistungen: Referat (30 Min.) mit Diskussion im Seminar, erfolgreicher Abschluss des Modellierungspraktikums

Qualifikationsziele

Nach der aktiven Teilnahme am Modul sind die Studierenden in der Lage,
  • grundlegende methodische Fragen und systematische Zugänge zur nachhaltigen Analyse, Auflösung und Modellierung widersprüchlicher Anforderungssituationen auf der Basis von Semantic-Web-Technologien darzustellen,
  • Material zu einem Seminarthema zu Aspekten der begrifflichen Durchdringung von Anforderungen widersprüchlicher Anforderungssituationen selbstständig zu erarbeiten und in einem Vortrag zu präsentieren und
  • haben praktische Fachkenntnisse in der Anwendung systematischer Innovationsmethodiken und Semantic-Web-Technologien zur Modellierung widersprüchlicher Anforderungssituationen erworben und können diese anwenden.

Inhalt

In der Vorlesung werden die Grundlagen systematischer Innovationsmethodiken (insbesondere TRIZ), deren Anwendung auf die nachhaltige Lösung widersprüchlicher Anforderungssituationen, Probleme der Begriffsgenese sowie deren Verbindungen zu semantischen Technologien im Kontext der Anforderungen des digitalen Wandels systematisch entwickelt.

Im Seminar werden vertiefende Aspekte aus einem Rahmenthema von den Studierenden für einen Vortrag mit anschließender akademischer Diskussion aufbereitet und im Seminar präsentiert.

Im Praktikum werden Modellierungen widersprüchlicher Anforderungssitua­tionen an Beispielen aus der Praxis nach den vorgestellten Systematiken am TRIZ-Trainer praktisch ausgeführt.


Disclaimer