Sie sind hier: » Schule » Netzwerk Digitale Schulen

Digitale Schule / MINT-Schule

Der Titel "Digitale Schule" basiert auf der Initiative "MINT - Zukunft schaffen". Dieses bundesweite Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der jungen Menschen im MINT-Bereich in allen Bildungsbereichen - von der frühkindlichen Bildung über die allgemeinbildenden Schulen bis zur beruflichen und Hochschul-Bildung - zu stärken.
[Quelle: Philosophie der Initiative "MINT Zukunft schaffen". MINT Zukunft schaffen. Online verfügbar unter https://mintzukunftschaffen.de/philosophie/. Stand Juni 2018]

Die Auslobung des Titels "Digitale Schule" geht insbesondere auf den Bedarf der "MINT-Schulen" zurück, die sich im Zeitalter der Digitalisierung verstärkt die Frage stellen, wie der Weg zur Digitalen Schulen inhaltlich gestaltet werden kann, wie das Schulprofil in Richtung Digitalisierung geschärft wird und welche Partner dabei Unterstützung leisten können.
[Quelle: Hintergrund der Auszeichnung Digitale Schule. MINT Zukunft schaffen. Online verfügbar unter https://mintzukunftschaffen.de/hintergrund/. Stand Juni 2018]

Max Klinger Gymnasium Leipzig

Im sächsischen Raum hat das Max Klinger Gymnasium in Leipzig im Herbst 2017 nicht nur den Titel "MINT-freundliche Schule" erfolgreich verteidigt, sondern als erste Schule in Sachsen auch den Titel "Digitale Schule" zusätzlich erworben.

Die Schule legt besonders Wert darauf, "dass Kolleginnen und Kollegen ganz verschiedener Fachbereiche und Fächerkombinationen motiviert werden, sich zu engagieren und erste Erfahrungen mit digitalem Unterricht zu machen." (Hannes Toense, Lehrer am Klinger-Gymnasium Leipzig) So findet sich der Schwerpunkt MINT als wesentlicher Aspekt im Schulprogramm des Klinger-Gymnasiums wieder.

Die Professur für Didaktik der Informatik an der Universität Leipzig teilt und bekräftigt die Auffassung des Klinger-Gymnasiums, dass zuallererst die Lehrerinnen und Lehrer fortgebildet und mit dem nötigen Knowhow ausgestattet werden müssen, um Bildung mit und an digitalen Medien in der Schule weiter voranzubringen.

Oberschule Dresden-Pieschen

Logo freigegeben durch Schulleitung, 23.03.2019

Wir sind aus dem Schulversuch "Gemeinschaftsschule" hervorgegangen und seit der Gründung mit 2 Klassen im Jahr 2007 auf nun 14 Klassen kontinuierlich gewachsen. Unser sehr engagiertes Kollegium steht konzeptioneller Arbeit aufgeschlossen gegenüber, trifft sich alljährlich in den Februarferien zu drei Klausurtagen und weist eine Vielzahl jüngerer Kollegen auf.

Unser nach dem Auslaufen des Schulversuchs fortgeführtes Konzept basiert auf den drei Säulen "Sozialkompetenzen stärken" - "Leistungsorientierung" - "MINT-Schwerpunkte setzen". Ein gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis sowie enge Zusammenarbeit mit den Eltern sind die Grundlagen unserer Arbeit. 2014 sowie 2017 erhielten wir die Auszeichnung als "MINT-freundliche Schule" sowie 2018 die Zertifizierung "Digitale Schule" der Initiative MINT - Zukunftschaffen.

Was gibt es konkret bei uns?

  • kooperatives Lernen wöchentlich in den Klassenstufen 5 und 6

  • das Fach Naturphänomene zusätzlich in den Klassenstufen 5 und 6 zusätzlich

  • Selbstorganisiertes Lernen (SOL) wöchentlich im Stundenplan der Klassenstufe 7

  • TC mit 50% Schwerpunktsetzung auf den Bereich C in den Klassenstufen 5 und 6

  • "Eltern machen Unterricht" / "Eltern stellen Berufe vor" / individuelle Entwicklungsgespräche / Lehrer-Schüler-Eltern-Abende

  • Schulhausvernetzung (LAN) in jedes Klassenzimmer mit PC --> MESAX und Lernsax sind nutzbar

  • zahlreiche Projekte in verschiedenen Fächern und fächerübergreifend (science goes school, aquamundi, mundani, . . .)

  • Theaterprojekt in Klassenstufe 8 zur Stärkung der Sozialkompetenzen

  • regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen in der Region (Informatik, Chemie, Biologie, Mathematik, Technik, . . .)

. . . wer mehr über uns erfahren möchte, ist herzlich zum Besuch unserer Schulhomepage eingeladen: https://www.gemeinschaftsschule-pieschen.de

Wo wollen wir hin?

Wir orientieren uns am Kompetenzrahmen "Kompetenzen in der digitalen Welt" sowie der Digitalstrategie des SMK und möchten uns auch im digitalen Bereich weiterentwickeln. Eine ausgewogene Mischung aus "analogen Basics" (Lesekompetenz, Handschrift, Kopfrechnen, Sozialkompetenzen), Bewährtem und Neuem (Individualisierung von Lernprozessen durch digitale Hilfsmittel, Einsatz von moderner Technik und Apps, ...) ist uns dabei wichtig. Dies hat das Kollegium erst wieder im Februar 2019 zu den Klausurtagen bestätigt.

In Zusammenarbeit mit dem Schulträger, Schulbehörde und externen Partnern (Förderverein, ...) gilt es die notwendigen Ressourcen und Rahmenbedingungen schrittweise zu verbessern. Wir denken dabei u.a. an WLAN, Tableteinsatz (beides zunächst für Lehrer - erste Erfahrungen gibt es), Rahmenbedingungen für BYOD und den Einsatz moderner sinnvoller Apps sowie die Digitalisierung der Kommunikationskanäle zwischen Schulleitung - Lehrern - Eltern und Schülern. Bei allem stellt sich dabei die Frage nach dem konkreten Mehrwert für unsere Schüler und für unsere Arbeit.

Wir sind auf die Zukunft gespannt und gestalten sie gern aktiv mit.

Kontakt

Inhaber der Professur
Jun.Prof. Dr. Sven Hofmann
Tel: +49 341 97 32325
E-Mail: sven.hofmann@informatik.uni-leipzig.de
Raum A 110

Sekretariat
Sylvia Frömmert
Tel: +49 341 97 32354
Raum P 620

Postanschrift
Universität Leipzig
Fakultät für Mathematik und Informatik
PF 10 09 20
D-04109 Leipzig

Hausanschrift
Universität Leipzig
Fakultät für Mathematik und Informatik
Augustusplatz 10
PF 212101
04109 Leipzig

Studienbüro
Marco Neumann
Tel. +49 341 97 32165
E-Mail: mailto:studienbuero@mathematik.uni-leipzig.de
Raum A 510


News