Problemseminar Komplexitätstheorie und Kryptographie (WS 2008/09)

Überblick

Komplexitätstheorie bildet das theoretische Fundament der modernen Kryptographie. Im ersten Teil des Seminars sollen diese theoretischen Grundlagen behandelt werden. Dabei wird auf Themen wie Einwegfunktionen, Hardcore-Prädikate, Pseudozufallsgeneratoren, interaktive Beweissysteme und Zero-Knowledge Beweise eingegangen. Im zweiten Teil des Seminars werden klassische kryptographische Protokolle wie etwa RSA oder Elgamal und die zugrundeliegenden algorithmischen Problemstellungen (diskreter Logarithmus, Faktorisierung) behandelt.

Organisatorisches


Programm

Datum Thema Vortragender
1. 30.10.08 Einwegfunktionen Martin Huschenbett
2. fällt aus Hardcore-Prädikate
3. 06.11.08 Pseudozufallsgeneratoren Eric Noeth
4. 13.11.08 Interaktive Beweissysteme Björn Mäurer
5. 20.11.08 IP = PSPACE Stefan Göller
6. 27.11.08 Zero-Knowledge Beweise Niko Haubold
7. 04.12.08 Kryptographische Protokolle Jörg Adler
8. 11.12.08 Diskreter Logarithmus und das Diffie-Hellman Problem Gerald Sommer
9. 18.12.08 Algorithmen für den diskreten Logarithmus Benjamin Moll
10. 08.01.09 Faktorisierung Marcus Daum

Literatur


Impressum
Last modified: Thu Oct 2 19:10:17 CEST 2003